Kälberhalter machen beim Antibiotika-Monitoring mit

Der Einsatz von Antibiotika in der Kälbermast soll künftig vom QS-System dokumentiert werden.

Der Einsatz von Antibiotika in der Kälbermast soll künftig vom QS-System dokumentiert werden.

Die Betriebe der Kontrollgemeinschaft Deutsches Kalbfleisch (KDK) möchten den Einsatz von Antibiotika so weit wie möglich vermeiden. Dazu haben sich die Kälberhalter einem Monitoring-System des Lebensmittelprüfsystems QS angeschlossen, in dem der Einsatz genau dokumentiert wird.  Alle am QS-Antibiotikamonitoring teilnehmenden Betriebe sowie die betreuenden Tierärzte haben so die Möglichkeit, den Antibiotikaeinsatz mit dem Durchschnitt aller Betriebe zu vergleichen. Betriebe, die deutlich über dem Durchschnitt  liegen, können reagieren und gemeinsam mit ihrem Tierarzt prüfen, wo die Gründe für den erhöhten Antibiotikaeinsatz liegen.

Eine erste Auswertung der Daten aus der staatlichen Datenbank für die Erfassung von Antibiotika bei Masttieren wird Ende März vorliegen. Auch hier erhält der Tierhalter eine Information zum Antibiotikaeinsatz in seinem Betrieb und kann diese mit zwei bundesweit berechneten Kennzahlen vergleichen.

Tags: , , , ,